Macht und Magie

Während ich mich vorgestern mit der imo optimalen portablen Konfiguration der Gog-Version herumgeplagt habe, kam ich gestern endlich dazu mich mit dem Spiel an sich zu beschäftigen.

Nachdem ich die Einleitung im Handbuch durchgewälzt und die Umsetzung des Erfahrenen grob skizziert habe, kam ich zur Charaktererschaffung. Grob gesagt gibt es sechs Charakterklassen und ebensoviele Slots. Von jeder Klasse eine/n VertreterIn in der Party zu haben ist also ein No-Brainer. Drei Gesinnungen und zwei Geschlechter ergeben überhaupt eine ausgewogene Gruppe.

Positiv überrascht hat mich das beim Werte-erwürfeln automatisch nur die Klassen wählbar sind, die mit den Werten möglich sind, einen komplett verhunzten Char kann man sich also von Haus aus nicht bauen.

Während es schnell ging die Charaktere grob zu skizzieren (Klasse + Rasse + Gesinnung + Geschlecht = Idee fürPersönlichkeit), hat die Namensfindung dann ewig gedauert. Und mit ewig meine ich wirklich ewig. Meisterwerke wie Robobob und Hobobunny (Final Fantasy VII ftw.) sind es zwar nicht geworden aber es hat sich ausgezahlt und ich bin zufrieden. Ich hoffe bloss das ich die Party in den weiteren Teilen (so ich tatsächlich fertig werde und weitere Teile angehe) importieren kenn, denn mein Haufen Abenteurer hat, zumindestens am Papier, wahnsinnig viel Potential.

In der Praxis haben sie dann den ersten Kampf überlebt, mangels brauchbarer Waffen und Spellpoints dann aber als ich mich am Rückweg zum Inn (Natürlich habe ich bei meinem Testlauf nicht gemappt, auch wenn einem das im Handbuch gefühlt auf jeder Seite als Feature nahegelegt wird…) verlaufen habe im zweiten Kampf eine weniger gute Figur abgegeben.

Apropos Kämpfe… ich weiß das dieses Spiel 1986 erschienen ist, aber das der Kampfbildschirm tatsächlich nur ein Textfenster ist, ist schwer verdaubar. Zuerst wird einem zwar ein Gegner angezeigt, aber sobald es losgeht ist es nur noch Text. Auch das einem die Sprüche nicht angezeigt werden sondern man zuerst das Level und dann die Nummer (zB. Sorceror Spell 1-4 = Flame Arrow ) eingeben muss, zerstört jeglichen Anflug einer potentiellen möglichen Immersion.

Eines Tages werde ich mir die Sprüche (bzw. die dazugehörigen Nummern) verinnerlicht haben, aber bis es soweit ist habe ich mir alle relevanten Informationen in eine Textdatei übertragen die nun neben dem DOSBox-Fenster geöffnet liegt. Das sich in der Datei euch die rudimentären Charakterdaten (Name, Klasse,…) befinden ist ebenfalls der nicht vorhandenen Immersion geschuldet… nicht meiner kreativen Namensgebung…

Einen zweiten Probelauf habe ich mir gespart und stattdessen ein bisschen in einem Beginners Guide gestöbert. Außer das ich am Anfang kein Geld für bessere Waffen besitze konnte ich beim möglichst spoilerfreien Überfliegen keine weiteren relevanten Informationen ausmachen.

Meine bevorzugten Reviewer haben sich im Großen und Ganzen zu M&M1 ausgeschwiegen und auch sonst konnte ich auf die Schnelle nichts lustiges dazu finden. Anscheinend kann ich mich bei meinem Let’s Draw also ohne Rücksicht auf eventuelle Konkurrenz komplett ausspinnen. *fg

Trotzdem werde ich zuerst Material sammeln, sprich das Spiel spielen bevor ich zu zeichnen beginne. Wie bereits erwähnt wurde es 1986 veröffentlicht, mir läuft nichts weg. Im Gegensatz zu meiner Tim Turbo Fanfiction.

Deren neueste Folge hat zwar ewig gedauert, durch ihr Erscheinen und die weiterführung des Metaplots meine Story aber als obsolet abgestempelt. Sollte ich mir noch mehr Zeit lassen, kann ich das Ganze überhaupt als irrelevant kübeln. Da ich aber eine, uhm, gewagte Idee habe die mir, sobald sie umgesetzt ist, nahezu komplette Narrenfreiheit liefert, sollte ich da jetzt dann doch mal weitermachen…

Meine Notizen habe ich heute Vormittag durchgesehen und dabei auch wieder herausgefunden weshalb ich Fritzl zeichnen lernen wollte. Außerdem habe ich eine dritte Seite mit Fritzl-Skizzen gefunden die zwar etwas gewagter und ziemlich offtopic, aber imho auch qualitativ besser als die bereits veröffentlichten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.